Woche 6: Plastikfreies Leben

Eine Woche Zeit...

...für ein plastikfreies Leben

Kunststoffe sind allgegenwärtig und haben unser Leben revolutioniert. Kein Wunder, denn kein anderes Material ist so vielfältig einsetzbar, so langlebig, leicht und formbar wie Plastik. Schätzungsweise wurden seit 1950 davon 8,3 Mrd. t produziert. Für manche Produkte ist es unersetzlich. Der überwiegende Anteil wird jedoch für sehr kurzlebige Verpackungen verwendet. Und jeder Deutsche produziert dadurch jährlich etwa 38 kg Plastikverpackungsmüll.

In dieser Woche...

  • messe ich, wieviel Plastikmüll in der letzten Woche angefallen ist. Welche Verpackung ärgert mich besonders?
  • versuche ich, möglichst plastikarm einzukaufen: Obst, Gemüse, Brot und Brötchen werden von mir in  Baumwollsäckchen eingepackt.
  • verschaffe ich mir einen Überblick über unnötiges Plastik in meinem Alltag und ersetze es: Mehrweg- statt Plastikstrohhalm, Wachstuch statt Frischhaltefolie, Mehrwegbecher statt Coffee-to-go-Becher – es gibt zahlreiche Alternativen.
  • sammle ich den Plastikmüll erneut und verschaffe mir am Ende der Woche einen Überblick darüber, wie groß oder klein der Müllberg trotz meiner Bemühungen geworden ist:
    • Auf was konnte ich leicht verzichten?
    • Welche Umstellung funktionierte nicht oder nur  eingeschränkt?
  • mache ich einen Spaziergang und sammle auf meinem Weg so viel Plastikmüll auf, wie ich in der vergangenen Woche einsparen konnte.
Foto: Stefan Abtmeyer
Foto: Natalia Klenova/AdobeStock

"Abgesehen von der kleinen Menge, die verbrannt wurde - und es ist eine sehr kleine Menge - gibt es jedes Stück Plastik, das jemals hergestellt wurde, immer noch."

Charles Moore, Ozeanograph und Entdecker des großen Plastikmüllstrudels im Pazifik, der 4,5mal so groß ist wie Deutschland

Noch nicht genug? Hier gibt es Inhalte zum Vertiefen.

Weitere Tipps

  • mit dem Thema Mikroplastik vertraut machen
  • eine Bestandsaufnahme über Mikroplastik in Kosmetikprodukten und Reinigungsmitteln machen
  • in der Warteschlange an der Kasse mit anderen Einkaufenden über Plastik sprechen

Veranstaltungen

  • Workshop "Alternativen zu Einweigplastik": Einkaufsbeutel, Gemüsenetze, Abschminkpads u.ä. nähen
  • Workshop "Autonomie in Bad & Küche": eigene Wasch-, Reinigungsmittel sowie Kosmetikprodukte herstellen
  • Upcycling-Café: Plastik als Ressource anders nutzen (Müll-Basteln)
  • Exkursion mit Führung beim örtlichen Recyclinghof
  • Müll-Sammel-Aktion

Alle Veranstaltungsideen findest Du in der Arbeitshilfe: Veranstaltungen organisieren.

Aktuelle Veranstaltungen findest Du unter: www.klimafasten.de/termine.